Spectrum International

Doceo et Praecipio   ( Inform and Advise ) 

Berufsunfähigkeitsversicherung

                    

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz BU-Versicherung) ist neben der Unfallversicherung der bekannteste Zweig der Invaliditätsversicherung. Sie kann als Zusatzversicherung (Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, BUZ) zu einer Lebensversicherung oder Rentenversicherung oder als selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) abgeschlossen werden.

Im Allgemeinen wird mit dem Begriff „Berufsunfähigkeitsversicherung“ eine privatwirtschaftliche Versicherung bezeichnet; allerdings gibt es den Begriff der „Berufsunfähigkeit“ auch im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung. Dieser greift jedoch nur noch für Personen, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind, und auch nur unter gewissen Voraussetzungen und mit niedrigen Leistungen. Für alle anderen gilt nur noch ein begrenzter Schutz im Rahmen der Erwerbsunfähigkeit. Für gesetzlich Rentenversicherte ermittelt sich dieser Restschutz immer nach dem Restleistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Unter Umständen wäre dafür eine Berufsunfähigkeit nicht ausreichend. Damit könnten selbst gut ausgebildete Arbeitnehmer bzw. Hochqualifizierte auf einfache Hilfstätigkeiten verwiesen werden. Ob diese Personen dort überhaupt einen Arbeitsplatz finden, spielt keine Rolle. In diesem Fall bekämen sie statt einer Grundsicherung (entspricht der Sozialhilfe bzw. dem Hartz IV-Niveau) lediglich das Arbeitslosengeld II. [1]

Generell können Menschen eine Absicherung der Berufsunfähigkeit in Betracht ziehen, die eine Arbeit verrichten, die ihnen oder auch anderen den Unterhalt sichert bzw. die sie zwar unentgeltlich verrichten, im Falle des Ausfalls jedoch nicht ohne (hohen) finanziellen Aufwand zu ersetzen wäre. So ist zum Beispiel auch die Absicherung einer Hausfrau möglich.

Jeden kann es treffen                                


Haben Sie schon einmal daran gedacht, worauf Sie alles im täglichen Leben verzichten müssten, wenn Sie plötzlich berufs- oder erwerbsunfähig werden?

Sie glauben Ihnen kann das nicht passieren?

Die Realität sieht anders aus:

• Jeder 5. Angestellte und jeder 3. Arbeiter scheidet wegen Krankheit vorzeitig aus dem Berufsleben aus.
• Nicht Unfälle, sondern ganz normale Krankheiten sind die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit.

Ursachen für Berufsunfähigkeit in % KRANKHEITEN 95% UNFÄLLE 5%

DIE FOLGEN SIND FATAL:

• Sie können Ihren Beruf nicht mehr ausüben wie bisher.
• Sie können Ihren Lebensstandard nicht mehr aufrecht erhalten.
• Die Folgen reichen von wirtschaftlicher Not bis zum sozialen Abstieg.
• Für Selbstständige, Freiberufler und Hausfrauen ist die Situation noch dramatischer. Es existiert oftmals überhaupt keine Absicherung.

Gesetzlicher BU-Schutz gestrichenWer nach dem 1.1.1961 geboren ist, hat keinen Anspruch mehr auf gesetzlichen Berufsunfähigkeitsschutz.
Der bisherige Berufsschutz ist komplett weggefallen ? unabhängig von Ausbildung und Erfahrung ist jede Tätigkeit auf dem Arbeitsmarkt zumutbar.

BeispielKann ein Manager noch 3 ? 6 Std. als Portier arbeiten, bekommt er auch nur die halbe Erwerbsminderungsrente.

Wenn Sie mehr als 6 Stunden täglich arbeiten können, haben Sie nicht mal Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente!

1-3 Stunden - volle Rente
3-6 Stunden - halbe Rente

mehr als 6 Stunden - kein Anspruch

Welcher Tarif und welche Gesellschaft für Sie in Frage kommt, klären wir am besten per Email (siehe Kontaktformular).